Rückblick auf das 20. E-Commerce Forum bei Flagbit

Frauen und Männer unterscheiden sich – Dies ist im alltäglichen Leben keine bahnbrechende Erkenntnis. Im E-Commerce machen sich jedoch nur wenige Shop-Betreiber Gedanken, wie Nutzer geschlechtsspezifisch angesprochen werden können. Aktuell verbringen Frauen schon deutlich mehr Zeit in Online-Shops als Männer, allerdings sind die Warenkorbwerte von Frauen immer noch geringer. Generell steigt der Umsatzanteil von Frauen im E-Commerce aber stetig an. Damit verbunden ist ein enormes Umsatzpotential für Online-Shop-Betreiber.

Astrid Wunsch von der Agentur Triplesense Reply untersucht schon seit Jahren die Unterschiede beim Online-Kaufverhalten zwischen Männern und Frauen und wir hatten die Gelegenheit sie als Referentin für unser 20. E-Commerce-Forum gewinnen zu können.

Ihre Hypothese, dass es geschlechtsspezifische Unterschiede in Ansprache, Kaufprozess und Produktdarstellung gibt, diese allerdings in vielen Online-Shops kaum Beachtung finden, legte sie in ihrer spannenden Präsentation dar. Während Männer überwiegend schnell an ihr Ziel kommen wollen, sind Frauen eher daran interessiert zu Stöbern und legen online wie offline mehr Wert auf das „Shopping-Erlebnis“.  So sind Merkzettel, Styleberatung und ausführliche narrative Produktbeschreibungen für Frauen wichtige Elemente.

Aktuell werden viele Online-Shops, laut Astrid Wunsch, eher den Shopping-Bedürfnissen von Männern gerecht, da der schnelle Weg zur Conversion präferiert wird. Suche, Filter, eindeutige Conversionspfade, sowie die reine Präsentation von Daten und Fakten sprechen die männliche Zielgruppe an. Daher seien Online-Shops im Moment eher „männlich“ geprägt. Dies hängt, nach Astrid Wunsch, auch damit zusammen, dass die Entscheider zum Großteil männlich sind. Generell sollten Online-Shops sich stärker an der Zielgruppe der Produkte orientieren und diesbezüglich die Produktpräsentation gestalten.

Nach der Präsentation von Astrid Wunsch wurde wie immer noch angeregt und kontrovers diskutiert und der Abend klang in lockerer Atmosphäre bei Snacks und Kaltgetränken aus..

Vielen Dank an die zahlreich erschienen Gäste, an die Referentin Astrid Wunsch für die sehr interessanten Anregungen und Denkanstöße und unserem Flagbit-Forum-Team für die Organisation.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen am 25.06. zum Thema „Mobile – Commerce“.

Die Präsentation von Frau Wunsch gibt es hier.

Das Video zum 20. E-Commerce Forum kann man hier anschauen.

Michael Türk
Michael Türk verbindet als E-Commerce Consultant und Key Account Manager bei Flagbit technologisches Know-How mit Business-Expertise. Nach dem Diplom-Abschluss in Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Darmstadt arbeitete er als Web-Entwickler sowohl an Content-Management-Projekten mit Open Source-Systemen wie TYPO3 oder Wordpress als auch zunehmend an E-Commerce-Plattformen wie Magento, OXID eSales oder os:commerce. Er hat dabei seit 2007 über 100 E-Commerce-Projekte erfolgreich betreut. Durch zunehmende Erfahrung und steigende Komplexität wandelte sich Michael Türk von einem reinen Entwickler zunehmend zu einem anerkannten E-Commerce Berater. So ist er auch einer von nur ca. 30 Personen weltweit, die alle Zertifizierungen der Magento-Beratung und Entwicklung vereinen kann. Außerdem ist Michael Türk ein regelmäßiger Sprecher auf verschiedenen E-Commerce-Veranstaltungen weltweit.

Was meinen Sie? Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Dieser Artikel braucht dringend Kommentare. Schreibe den ersten!

Hinweis auf
avatar
wpDiscuz

Unser Artikel hat Ihnen gefallen?

Mit dem E-Commerce Forum Newsletter erhalten Sie die aktuellsten Beiträge direkt in Ihr Postfach.

Weitere Beiträge zum Thema
Peter Höschl Controlling im E-Commerce
„Beim Thema Controlling bewegt sich die Branche oft genug noch im dunkelsten Mittelalter“
#ecommka „In Wirklichkeit sind Controller wie Indiana Jones und Indiana Jayne!“
Omnichannel – Weg mit den Silos!
E-Commerce Forum Karlsruhe mit Magento, Hybris, Oxid und Spryker